Deinen Hund sicher im Auto transportieren

hundegitterbox.de - Der Ratgeber für den sicheren Hundetransport
Foto: PublicDomainPictures | pixabay.com

Wie am besten den Hund im Auto transportieren?

Sobald ein Hund in die Familie kommt, stellt sich die Frage, wie man den sicher den Hund im Auto transportieren kann. Entscheidend ist dabei nicht nur die Größe und das Gewicht des Hundes, sondern auch der Typ des Autos.

Grundsätzlich gelten für den sicheren Transport vom Hund im Auto die gleichen Maßstäbe, die auch für uns Menschen gelten. Der Hund darf bei plötzlichen Bremsmanövern nicht durch das Auto fliegen. Das dient nicht nur zum zum Schutz des Hundes. Eine sichere Unterbringung des Hundes im Auto dient auch dem Schutz von Fahrer und mitfahrenden Menschen auf dem Beifahrersitz und der Rückbank. Und der Hund muss im Falle eines Unfalls natürlich auch gesichert sein gegen die Außeneinwirkungen durch den Unfallgegner.

Um den Hund im Auto transportieren zu können, bieten sich unterschiedliche Orte im Auto an, für die es jeweils unterschiedliche Schutz- und Rückhaltelösungen am Markt gibt.

hundegitterbox.de stellt die unterschiedlichen Produktgruppen und Produkte für den Hundetransport vor:

Sicherheit großgeschrieben beim Hund im Auto transportieren

Alle Produkte und Lösungen haben ein Ziel: Sicher und möglichst stressfrei den Hund im Auto transportieren zu können, und so dabei Insassen, Hund und Auto bestmöglich zu schützen. Und dabei ist es egal, ob es ein Kleinwagen, ein großer Van, eine Limousine oder ein Kombi ist - es gibt für jeden Fahrzeugtyp optimale Sicherungsmöglichkeiten für den Transport des Hundes im Auto

hundegitterbox.de stellt euch folgende Produktgruppen für den sicheren Hundetransport im Auto vor:

Wichtig zu wissen: Bußgeld bei ungesichertem Hund im Auto

Die richtige Sicherung des Hundes bei der Autofahrt dient nicht nur dem Wohl von Hund und mitreisenden Menschen, sondern ist auch vom Gesetzgeber geregelt.

Wird ein Hund oder andere Haustiere nicht gesichert im Auto transportiert, riskiert der Fahrer des Autos ein Bußgeld von 30 Euro. Wenn dann noch zusätzlich eine Gefährdung anderer Straßenverkehrsteilnehmer einher geht, fällt ein Bußgeld von 60 Euro sowie 1 Punkt in Flensburg an.